Start Sonderleistungen
Sonderleistungen PDF Drucken E-Mail

 

 

Liebe Patientin, lieber Patient,

 

Ihre geseztliche Krankenkasse bietet Ihnen einen weitgehenden Versicherungsschutz, wenn Sie erkranken. Allerdings bekommen Sie von ihr keine „Rundumversorgung“. Zahlreiche ärztliche und medizinische Leistungen, die durchaus empfohlen werden können oder sinnvoll sind, wie etwa bestimmte Vorsorgeleistungen, sind im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nicht enthalten.

 

Da wir Ärzte diese Leistungen nicht zu Lasten der Krankenkassen erbringen dürfen, müssen wir diese nach der amtlichen „GOÄ“ (Gebührenordnung für Ärzte) mit Ihnen privat abrechnen.

 

Wir haben für Sie einen speziellen Katalog von besonderen Gesundheitsleistungen erstellt, die wir auf Ihren Wunsch durchführen. Wenn Sie Leistungen aus diesem Katalog für eine optimierte Gesundheitsversorgung wünschen, beraten wir Sie gerne.

Bitte sprechen Sie uns an !

 

Ihr Praxisteam Dr. Eitelberg

 

 

 

Besondere Gesundheitsleistungen

 

1. Früherkennung Prostata-Krebs

Das Prostatakarzinom zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen des Mannes. Auf Grund enormer Fortschritte in der operativen und konservativen Behandlung hat dieser Tumor bei rechtzeitiger Diagnose heute eine sehr gute Prognose. Durch die Bestimmung des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) kann ein vorliegendes Prostatakarzinom mit hoher Wahrscheinlichkeit erkannt und weiter abgeklärt werden. PSA sollte bei Männern ab dem 45. Lebensjahr einmal jährlich im Rahmen der Krebsvorsorgeuntersuchung bestimmt werden.

€ 17,50

 

2. Früherkennung Darmkrebs

Der Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Eine frühzeitige Diagnosestellung entscheidet wesentlich über Prognose und zukünftige Lebensqualität des Betroffenen.

Die sicherste Methode, Darmkresbs frühzeitig zu erkennnen, ist eine Darmspiegelung. Sie wird ab 55 Jahren empfohlen. Eine zweite Darmspiegelung ist (nach Ärztekammermeinung) erst 10 Jahre später erforderlich. Der Patient hat mit diesen Untersuchungen eine sehr hohe Sicherheit, nicht an Darmkrebs zu erkranken. Dies Kosten werden von den Krankenkassen übernommen.

Trotzdem gibt es einige Patienten, die eine Darmspiegelung ablehnen. Für diese Patienten ermöglicht der immunologische Nachweis von Hämoglobin und Hämoglobin-Haptoglobin-Komplex im Stuhl, extrem kleine Blutungsquellen im Darm mit hoher Empfindlichkeit aufzuspüren. Es ist das zur Zeit beste Nachweisverfahren für occultes Blut und den bekannten chemischen Nachweisverfahren (z.B. Hämocult) deutlich überlegen (sensitiver und spezifischer). Die Kosten hierfür werden von den Krankenkassen nicht übernommen.

€ 40,--

 

3. Erweiterte Früherkennung Schlaganfall-Risiko

Ein Schlaganfall entsteht durch eine Durchblutungsstörung im Gehirn. Durch eine Untersuchung der Halsschlagadern mit Ultraschall können Verengungen oder Verstopfungen dieser Gefäße frühzeitig erkannt und entsprechend behandelt werden. Weitere Merkmale für ein erhöhtes Schlaganfallrisiko sind insbesondere Herzrhythmusstörungen, aber auch ein erhöhter Blutdruck, erhöhter Cholesterinspiegel und Diabetes.

Zur erweiterten Früherkennung des Schlaganfall-Risikos gehören die Abklärung dieser Risikofaktoren einschließlich Ultraschalluntersuchung der Halsschlagadern.

€ 40,-

 

4. HIV-Test; Blutgruppenbestimmung

 

5. Aufbaukuren je Injektion € 2,50

 

6. Bescheinigungen bzw. Atteste sowie Gutachten für Versicherungen, Behörden, Pflegeheime Bescheinigungen/Atteste € 5,- bis 10,-

 

 

Tel. Terminabsprache unter (0231) 533 0 833

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 09. August 2011 um 10:38 Uhr